✈ Reisek☀ffer 💼

Katharina & Joerg on tour

1. TAG: Flug nach Las Vegas

Hinterlasse einen Kommentar

Der erste Flug in die USA und der Beginn unseres US-Reisefiebers

Um 5 Uhr morgens wurden wir von Nadine & Andre abgeholt. Nadine kennen wir vom Reisebüro her, bei dem wir schon seit ein paar Jahren unsere Reisen buchen und durch die USA-Reiseplanung haben wir uns angefreundet. Andre ist Nadines Mann – tja und die beiden „Verrückten“ haben sich bereit erklärt uns an einem arbeitsfreien Tag zu der frühen Stunde zum Flughafen nach Frankfurt zu fahren! Also fuhren wir mit einem Ford Transit (sie haben extra wg. dem vielen Gepäck, das wir hatten, ein größeres Auto besorgt) nach Frankfurt und durch Gespräche im Auto konnten wir unsere Aufregung vergessen und plötzlich waren wir schon am Flughafen.

Wir bekamen vor Ort von den beiden eine weiße Rose und dazu einen herzförmigen Geschenkkarton und einen Umschlag  – beides durfte erst aber am Tag unserer Hochzeit aufgemacht werden.

[+] per Klick vergrößern
Abflug von Frankfurt am Main nach Las Vegas via Condor

 Flughafen Check-in

Wir gingen zum Terminal um einzuchecken. Zuerst sah es danach aus, dass ich ein Problem mit meinem Brautkleid bekomme, welches ich als Handgepäck mit in den Flieger mitnehmen wollte um es bei den Stewardessen in den Schrank zu hängen, denn die Damen bei dem Check-in haben ziemlich schief geschaut und meinten, dass sie nicht sagen können, ob das klar geht. Aber auf die Aussage hin, dass ich mich zuvor darüber informiert hatte und dies möglich sei durften wir aber das Kleid mitnehmen. Nachdem wir die Koffer losgeworden sind, sind wir mit Nadine und Andre zum McDonalds amerikanisch frühstücken :-))) Danach kam die Zeit sich von beiden zu verabschieden und wir gingen durch die Kontrolle. Durch den weißen Kleidersack, in dem sich mein Brautkleid befand, wurde ich öfters angesprochen, ob wir heiraten und man hat uns schon hier und da gratuliert. 🙂

Wir machten es uns am Gate direkt vor dem Fenster gemütlich und warteten gespannt auf unseren Condor-Flieger… wir hatten noch viel Zeit, denn der Abflug sollte erst um 10.15 Uhr erfolgen. Bei den USA-Flügen soll man mind. 3 Stunden vor der Abflugzeit einchecken.

Grönland von oben

[+] per Klick vergrößern
Flug nach Las Vegas – wir befinden uns über Grönland

Kurz vor 10 Uhr wunderten wir uns, dass die Maschine noch nicht bereit steht und ich meinte noch, dass wir garantiert nicht wie geplant fliegen – was sich leider später bestätigte. Leider erst auf die einzelnen Nachfragen von div. Fluggästen bekam man die Auskunft, dass sich unsere Abflugzeit um ca. 2 Stunden verspätet, da unsere Maschine defekt sei und wir auf eine andere warten müssen. Die offizielle Durchsage mit dieser Information kam jedoch erst um kurz nach 10 Uhr! Zur Wiedergutmachung gab es von Condor Gratisgetränke…, also hieß es noch 2 Stunden warten, als ob die bereits 3 Stunden am Flughafen nicht ausreichend gewesen wären…

Ich verbrachte die Wartezeit mit SMS-Schreiben und Jörg mit Fotografieren und endlich kam der Moment und wir durften in den Flieger – wir saßen ganz hinten rechts. Plötzlich kam die Durchsage, dass 2 Passagiere, die am Vortag eingecheckt haben nicht erschienen sind und einem weiteren Fluggast aus Italien wg. nicht korrekter Papiere der Flug verweigert wurde. Deshalb musste das Gepäck von den 3 Gästen aus Sicherheitsgründen aus dem Flieger entfernt werden. Ich war schon etwas genervt, denn ich war müde und wir mussten schon so lange warten und hatten noch fast 11,5 Stunden Flug vor uns. Um ca. 12:50 Uhr durften wir dann auf die Startbahn und hoben endlich ab. Wir flogen nur bei Tageslicht und ich konnte so gut wie gar nicht schlafen, dazu hatte ich Probleme mit meinen Beinen, da man nicht viel Platz nach vorne in dem Flieger hatte (Boing 767).

Wir flogen über England/Schottland, Grönland und Kanada. Von Grönland waren wir besonders fasziniert, weil wir überhaupt nicht damit gerechnet haben riesige Packeisschollen und Eisberge zu sehen und machten im Flieger während des Fluges schon viele Fotos.

Gegen 15.30 Uhr näherten wir uns Las Vegas. Ich war schon aufgeregt und habe ständig aus dem Fenster geschaut und konnte Lake Mead schon erkennen und dann Las Vegas!

Die Landung war nicht ganz ohne, denn wir machten große Schlenker und das spürte man leicht im Magen :-)))

In Las Vegas begrüßte uns die warme Luft. Dann hieß es erst mal in eine lange Schlange anstellen, ich war schon sehr ungeduldig… und schaute mich hier und da mal um und fand z. B. komisch, dass man am Flughafen solchen Teppich verlegt, denn bei uns ist alles immer gefliest. Dann entschied ich mich die Wartezeit mit einem Toilettenbesuch zu verkürzen und stellte fest, dass es in USA andere Toiletten gibt. Die Toiletten sind nämlich zu ca. 1/3 schon mit Wasser befüllt und man erledigt das Geschäft ins Wasser und dann wird alles beim Abspülen mit großem Druck nach unten weg gesogen. Das musste ich direkt Jörg erzählen 🙂

Flug nach Las Vegas

[+] per Klick vergrößern
Flug nach Las Vegas

Immigration (Einreise)

Bei der Passkontrolle am Flughafen mussten wir noch Fingerabdrücke von beiden Zeigefingern hinterlassen und wurden fotografiert. Wir wurden nicht gefragt, warum wir in die USA reisen, noch wie lange wir bleiben, noch mussten wir Rückflugtickets vorzeigen – also ganz anders als man es oft nachlesen konnte.  Vielleicht hatten wir einfach Glück. Alles lief schnell und problemlos ab.

Der Mietwagen

Dann ging es zum Shuttle um zum Alamo Mietwagenverleih zu fahren. Dort wurden wir vorgezogen, da wir die Direct Road Karte hatten – war schon praktisch. Für die 4 Tage in Las Vegas haben wir die kleinste Klasse (Economy) gebucht, weil wir den großen Wagen und viel Platz für Koffer erst ab San Francisco brauchten. Man fragte uns noch erstaunt am Schalter, ob wir wirklich den kleinsten Wagen haben wollen, was wir bejahten. Daraufhin sollten wir uns ein Auto in der Reihe „J“ aussuchen, Als wir auf den Parkplatz kamen, sahen wir schon von weitem, dass die Reihe jedoch komplett leer war :-)))) Schon kam ein aufgedrehter Mitarbeiter der Marke Eddie Murphy zu uns gelaufen und bot uns ein kostenloses Upgrade auf eine höhere Klasse an, darunter z.B. ein PT Cruiser oder Chevrolet HHR.

Landung in Las Vegas

[+] per Klick vergrößern
Landung in Las Vegas

Naja, wenn im Urlaub jemand angerannt kommt und einem etwas kostenloses anbietet, ist man natürlich erst mal misstrauisch. Da unsere gebuchte Klasse aber gar nicht verfügbar war, blieb uns keine andere Wahl als einfach mal mitzugehen. Und er meinte es ernst ! Jörg erinnerte sich gelesen zu haben, dass in den USA viel auf Trinkgeldbasis läuft und sofort lernten wir eine dieser Varianten kennen. Wir entschieden uns für einen PT Cruiser, weil wir das ungewöhnlich aussehende Auto schon lange mal ausprobieren wollten. Der Mitarbeiter half uns beim Einladen und als er den weißen Kleidersack sah fragte er, ob wir heiraten wollen. Er sagte dann in seiner aufgedrehten freundlichen Art spaßig, dass wir dann auf jeden Fall ein besseres Auto bräuchten und bot uns eins aus der Luxury Class an. Wir fuhren mit dem PT ein paar Reihen weiter und suchten uns einen Chrysler Pacifica in silber aus. Ein 8 Sitzer ! Eddie klappte die hinteren Sitze um, half uns beim umladen und wir gaben ihm zum Schluss reichlich Trinkgeld. 😉

[+] per Klick vergrößern
Las Vegas: Hotel Monte Carlo

Das Hotel

Wir fuhren los und fanden ohne große Probleme unser Monte Carlo Hotel. Hier haben wir direkt zum ersten mal das Valet-Parking und den Gepäckservice genutzt. An der Rezeption bekamen wir ein Upgrade auf die Monaco Suite, wir fragten zwar nach einem Upgrade für die SPA-Suite (die traumhaft schön ist), aber es war zu teuer (70 $ pro Nacht mehr) und mit Trinkgeld wäre da auch nichts zu machen. Die Monacosuite war schön groß, hatte Kirschholzmöbel, grüne Wohntextilien, eine bequemes Bett und eine Couch die zusammen mit einem Glastisch praktisch vor dem TV platziert war. Das Zimmer gefiel uns, nur die Fenster hätten etwas größer sein können. Wir konnten aus dem Fenster auf das Casinodach von Monte Carlo, das MGM Hotel und die Polo Towers schauen.

Wir waren total erledigt und hatten tierischen Durst. Ich legte mich schon ins Bett und Jörg ging runter zum McDonalds (befand sich in unserem Hotel) um Getränke zu holen. Danach schliefen wir schnell ein…

Linktipps:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s