✈ Reisek☀ffer 💼

Katharina & Joerg on tour

6. Tag: Daytona Beach II & Disney-Stadt: Celebration

2 Kommentare

Neuer Tag – neues Glück 🙂 Heute waren wir so schlau per Webcam das Wetter am Strand von Daytona zu checken bevor wir uns ins Auto setzten.

Ebbe … check 🙂
Sonne … check 🙂

Heute machte ich zum ersten Mal eine Video-Langzeitaufnahme von unserer Fahrt nach Daytona. Ich war gespannt, was man später im Urlaubsvideo daraus machen konnte. Zeitrafferaufnahmen mögen wir sehr – also endlich mal selbst machen 🙂

Wir entrichteten an einer Schranke die Gebühr von 5 Dollar / Tag / Fahrzeug und fuhren auf den sonnigen breiten Strand 🙂 Wir parkten irgendwo, machten schöne Fotos und ließen uns die Sonne auf den Bauch scheinen – sozusagen 🙂 Hier am Strand war´s schön und alles andere als überfüllt (immerhin war er ja auch für Autos freigegeben, wenn auch nur bis 10 mp/h). Manche Besucher badeten im Atlantik, andere cruisten im Auto immer hin und her, wieder andere suchten doch tatsächlich mit Metalldetektoren im Sand nach Captain Hinkebeins Goldschatz 🙂

Praktischerweise kam hier auch gelegentlich der Eiswagen vorbei.

(per Klick das Bild vergrößern)
Daytona Beach

(per Klick auf das Bild vergrößern)
Daytona Beach

(per Klick auf das Bild vergrößern)
Daytona Beach

(per Klick auf das Bild vergrößern)
Daytona Beach

(per Klick das Bild vergrößern)
Daytona Beach

 

Nach 1,5 Stunden hissten wir die Segel und wollten uns noch einmal den Ort Celebration anschauen, weil wir den letztes Jahr nur kurz durchfahren haben und er uns so gut gefallen hat. Diesmal parkten wir irgendwo in der Water St. und schlenderten runter Richtung Lake Rianhard. In der Jewel Box (606 Market St.) fanden wir für Katharina einen schönen Ring und der Verkäufer schien ehrlich begeistert von unseren Eheringen zu sein.

Kommentar von Katharina: In den USA wird man selten bei der Frau einen typischen Ehering beobachten können. Die Frau bekommt in der Regel einen Diamantring zur ihrer Verlobung (im Schnitt gibt der amerikanischer Mann ca. 5.200 $ dafür aus). Der Mann bleibt rechtmäßig der Eigentümer des Verlobungsrings und erhält ihn in Falle einer Trennung zurück- so kann er die Ausgabe als Investition sehen.  Bei der Hochzeit bekommt die Braut zu ihrem Verlobungsring einen Aufsteckring, somit wird der Verlobungsring nach der Hochzeit als Ehering getragen. Der Aufsteckring ist ein einfacher Ring, evtl. mit Diamanten bespickt. Der Mann trägt einen einfachen Ring, wie bei uns. (Hier mehr darüber)  Aus diesem Grund fallen unsere runden und recht breiten Eheringe in den USA eher auf.

Den Ring, der Jörg mir hier kaufte schaut wie ein typisch amerikanischer Verlobungsring aus, er ist nur aus Silber und  die Steine sind keine Diamanten 😉 Ich kann ihn also stressfrei im Alltag tragen.

Wir stöberten auch etwas in einem herrlich-altmodisch-kitschigen Laden (603 Market St.), in dem es viel Deko für Weihnachten, aber auch viele detaillierte gearbeitete Puppen und Teddys gab. Ich bin kein Kitschfan, aber das hatte Niveau!

Besonders hat uns auch das Kino (702 Front St.) gefallen: Absoluter 50er Jahre Style, wenn auch in den 90ern gebaut. Nachtrag: Leider muss ich jetzt (07.2012) feststellen dass das Kino geschlossen wurde, so eine Schande :-((((

Wir spazierten etwas am See entlang und genossen die Sonnenuntergangsstimmung.

(per Klick auf das Bild vergrößern)
Celebration – die Disney Stadt
links unten: an manchen Tagen in der Woche schneit es in Celebration. Der Schnee wird künstlich erzeugt. Im Herbst gibt es so was auch mit dem Laub, da werden mit einer Kanone Herbstblätter in die Luft geschleudert. 🙂
Unten rechts ist das erwähnte Kino, das es heute leider nicht mehr als solches benutzt wird.

(per Klick das Bild vergrößern)
Celebrations – Disney Stadt
Witzig: links oben ist ein Blitzer und da steht auch wortwörtlich „Blitzer“ drauf. Unten rechts ist ein Weihnachtsladen, der immer geöffnet hat.

 

Wir mussten auch etwas essen, also fuhren wir zu Chilli‘s. Für ein 3-Gänge-Menü und Getränke zahlten wir nur 26 $. Wahnsinn! Es war recht lecker und wir waren mehr als satt.

Danach – ich traue mich kaum es schon wieder zu schreiben – fuhren wir in die Premium Outlets um ein wenig zu shoppen. Was soll’s, der Tag war noch nicht rum und es wurde schon dunkel, außerdem würde uns nach dem Essen etwas Bewegung gut tun.  🙂

(per Klick das Bild vergrößern)
Chilli’s & Premium Outlets mit der kompletten Ausbeute 🙂

 

Gegen 23.30 Uhr wieder im Hotel mussten wir direkt alle Einkäufe der letzten Tage sinnvoll komprimieren, denn morgen würde es ja weiter nach Naples gehen. So wurde es 01:40 Uhr bis wir ins Bett kamen 🙂

(© by Katharina & Jörg)

Link-Tipps:

2 Kommentare zu “6. Tag: Daytona Beach II & Disney-Stadt: Celebration

  1. Hattet ihr noch extra Koffer für den Rückflug dabei, um eure ganzen Einkäufe zu verstauen? Ich lese mich gerade durch euren Florida Urlaub und staune über Einkaufstüte über Einkaufstüte… 😮 😉

    • Vielen Dank für Dein Kommentar, preachitbaby 😉
      Damals konnte noch jeder von uns mit jeweils 2 Koffern reisen. Seit Anfang 2010 haben die Fluggesellschaften die Freigepäckgrenze geändert. Für den zweiten Koffer (bis 23 kg) werden nun ca. 40-45 Euro berechnet. Diese Regelung gilt für die Economy-Tickets nach Kanada, Mexiko und in die USA. Der Preis für den zweiten Koffer ist ja noch zu verschmerzen, wenn man wirklich vor hat in den USA was zu kaufen, was deutlich preiswerter ist. Man kann ja nur zurück ein zusätzliches Gepäckstück mitnehmen. 😉 Ansonsten mit fast leeren Koffer nach Orlando fliegen und vor Ort einkleiden, dann kommt man mit 1 Koffer hin. Ansonsten alte Sachen einpacken und durch neu gekaufte austauschen. Wir machen das zumindest mit den Schuhen so.

      In 2008 wurde die EU-Euro-Freigrenze auf 430-Euro erhöht und bei einem Traumkurs (November/Dezember 2009: 1 Euro = ca. 1,50 $) wurde das Einkaufen in den USA interessant und günstig. Wir nutzten es aus und trotz der vielen Tüten hatten wir die EU-Freigrenze nicht überschritten. Bei heutigem Kurs wäre das jetzt in dem Umfang wohl nicht drin. 2009 waren wir das letzte Mal in Florida, danach folgte eine Nord-West-USA & Kanada-Reise und im Jahr danach eine Kalifornien-Reise. Dort hatten wir nicht so die Zeit zum shoppen, außerdem waren die Preise nicht so interessant wie in Florida. Florida ist wohl das größte Shoppingparadies der USA, sofern der Kurs stimmt. Tja, das ist nun wohl auch nicht mehr der Fall 😦

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s