✈ Reisek☀ffer 💼

Katharina & Joerg on tour

17. Tag: Marathon Key: Turtle Hospital & Bahia Honda State Park

3 Kommentare

Southernmost Point

(per Klick das Bild vergrößern)
Am Southernmost Point

Um 5.20 Uhr aufgestanden um zum Sonnenaufgang am Southernmost Point zu sein. Warum sind wir bloß so früh schon am Southernmost Point gewesen? Ach ja, weil das so ziemlich die einzige Gelegenheit ist um dort ungestört (fast) ALLEINE Fotos zu machen 🙂 Wir hatten das Promo-Plakat des Restaurants meines so-gut-wie-Schwagers dabei und entrollten es hier und da, um es vor bekannten Hintergründen zu fotografieren. Und heute war eben der Southernmost Point an der Reihe. 😉

Kommentar von Katharina: Als wir die Bilder gegen 7 Uhr morgen machten, konnten wir schon das ankommende Kreuzfahrtschiff  sichten, das gleich die schöne Insel mit ihren Gästen überfluten würde. Wir fragten uns, ob es überhaupt einen Kreuzfahrtfreien-Tag auf Key West gibt (?) Zumindest scheinbar nicht gerade zu dieser Jahreszeit. Wir sahen täglich meistens zwei große Schiffe in der Bucht. Sie kommen morgens an und legen am Abend nach dem Sonnenuntergang wieder ab.

Wir spazierten gemütlich durch das noch sehr ruhige Key West. Das Wetter war noch etwas grau – so schön grau dass man die Grenze zwischen Himmel und Atlantik farblich nicht unterscheiden konnte. An den Piers waren noch Angler zugange, und an einer anderen Stelle litt jemand am Bordstein sitzend noch unter seinem Kater. Wir entdeckten auf den zweiten Blick sogar ein Bordell, denn die Menükarte an der Tür versprach statt Essbarem unter anderem Rollenspiele, Begleitservice und Fetische.

Gegen 8 Uhr  frühstückten wir auf unserer Veranda vor unserem Zimmer und Goober (unser Hotel-Kater) schaute sogar kurz vorbei.

Key West

(per Klick das Bild vergrößern)
Key West Impressionen und der Kater Goober

Ich glaube wir können ehrlich sagen, dass wir phasenweise nicht wussten was wir als nächstes unternehmen können. Wir fuhren zum Visitor Center des „National Key Deer Refuge“ und informierten uns darüber, wo und wie man am erfolgreichsten das kleine Wild beobachten könnte. Die Antwort war relativ ernüchternd: Am besten vor Sonnenuntergang auf der Key-Insel „Big Pine Key“. Soviel „Aufwand“ wollten wir nicht unbedingt betreiben für ein paar kleine Rehe.

Turtle Hospital

Also entschieden wir uns für eine Alternative. Um 13 Uhr würde die nächste Führung durch das „Turtle Hospital“ auf Marathon Key (2396 Overseas Highway, Marathon, FL) stattfinden. Es handelt sich dabei um eine Auffang- und Rettungsstation für verletzte Meeresschildkröten.

Wir warteten im Shop und zahlten für die Tour je 15 $. Schon hier gab es eine Menge Infomaterial zu den verschiedenen Gattungen inklusive deren Panzer, Schädel und Skelette zum Größenvergleich. Die Schädel sahen durch die Schnäbel aus wie die von Vögeln!

Turtel Hospital Marathon Key

(per Klick das Bild vergrößern)
Turtel Hospital Marathon Key

Zuerst gab es einen Einführungsfilm mit Kommentaren von unserer Führerin. Danach wurden wir durch das Hospital geführt. Anhand von Röntgenaufnahmen und teils schockierenden Fotos wurde unserer kleinen Gruppe  gezeigt für welch vielfältige Verletzungen der Mensch verantwortlich ist. Schiffsschrauben, Angelhaken oder einfach verschlucktes Plastik gehören zu den häufigsten Verletzungs- und Krankheitsursachen. Die nötigen Operationen erklärte man uns auch nicht ganz ohne Humor anhand einer Stoffschildkröte.

Der dritte Teil des Exkurses führte uns nach draußen in die Schwimmbecken und Wassercontainer. Manche Schildis waren schlimm zugerichtet und man konnte direkt sehen wie Schiffsschrauben ihre Panzer tief durchschnitten hatten. Andere hatten große Tumore oder brauchten aufgeklebte Gewichte um sich in  Balance auf dem Wasser zu halten oder um tauchen zu können. Manche von ihnen waren wirklich riesig, aber der überwiegende Eindruck war einfach nur traurig. Auf der Website oder auch auf der Facebook-Seite des Hospitals („The Turtle Hospital“) gibt es ständig Neues und kaum eine Frage zum Thema bleibt unbeantwortet.

Kommentar von Katharina: Wir wurden gewarnt keine Hand ins Becken zu halten, da die Schildkröten so scharfe/starke Schnäbel haben, dass sie den Fingerknochen ganz leicht knacken könnten. Schließlich können sie mit ihrer Kauleiste dicke Muschel durchbeißen. Wer hier einen Tierpark erwartet ist hier falsch. Das Hospital finanziert sich teilweise durch die Eintrittsgelder und dafür ist es OK. Der Besuch im Turtle Hospital ist kein Must-see von Florida, aber wenn man Zeit hat und schon einiges gesehen hat, wäre es schon einen Besuch wert.

Seven Mile Historic Bridge

Auf dem Rückweg fanden wir zum Glück direkt die Ausfahrt zur „Seven Mile Historic Bridge„. Verpasst man diese, hat man erst einmal verloren – und zwar für 7 Meilen – denn solange kann man logischerweise auf der neuen 7-Meilen-Brücke nicht wenden.

Seven Mile Historic Bridge

(per Klick das Bild vergrößern)
Seven Mile Historic Bridge.
Den kleinen süßen Hund hatten wir dort getroffen 😉

Die Einfahrt zum Parkplatz kommt praktisch ohne Vorankündigung und liegt am Ende von Marathon (Knight´s Key). Von hier aus kann man geschätzte 3 km auf der alten Brücke bis zum Pigeon Key spazieren. Wohlgemerkt mag das nicht für jeden etwas sein, denn man befindet sich direkt knapp 20 m über dem Atlantik. Das mag dem einen oder anderen ja schon Gegenargument genug sein … 🙂

Wir spazierten eine Weile, aber nicht bis zum Ende, dem Pigeon Key. Stattdessen überquerten wir mit dem Wagen die neue Brücke und waren damit schon fast am Bahia Honda State Park.

Bahia Honda State Park

An diesem Strand waren wir zwar schon letztes Jahr, aber der Sonnenuntergang mit Blick auf die ebenfalls unterbrochene „Old Bahia Honda Bridge“ wäre auch noch weitaus mehr Besuche wert.

Der Parkranger schenkte uns den Eintritt von 9 $ (weil der Park eh gleich schließen würde und es war kurz vor dem Sonnenuntergang). Cool! Am Strand kamen wir mit einem Mann ins Gespräch, der mit einem Freund von Alaska hier herunter gesegelt war. Wir mailten ihm das Foto, das wir von ihm gemacht hatten, hörten aber leider nichts mehr von ihm…

Kommentar von Katharina: Bahia Honda State Park ist wirklich ein hübscher Ort. Der Key besitzt eine einzigartige karibische Vegetation, weil durch die Wellen, den Wind und die Vögel die Pflanzensamen aus der Karibik auf die Insel getragen wurden. Hier kann man auch Schildkröten und viele Vogelarten sichten. Eigentlich schade, dass wir hierher jeweils nur zum Sonnenuntergang kamen, man könnte hier nämlich einen sehr schönen Tag am Strand verbringen. Sollten wir erneut auf den Keys sein, werden wir das mal so einplanen. Besucht man den Park, sollte man auf jeden Fall bis zum Sonnenuntergang bleiben. Im November/Dezember geht die Sonne genau an dem Spalt zwischen den beiden Brückenteilen unter. Es ist ein traumhaftschönes Schauspiel, das man sich nicht entgehen lassen sollte!

Bahia Honda State Park

(per Klick das Bild vergrößern)
Bahia Honda State Park

So hatten wir den Tag doch noch ganz nett verbracht 🙂

[© by Katharina & Joerg]

Link-Tipps:

Turtel Hospital auf Marathon Key: www.turtlehospital.org

Bahia Honda State Park: www.bahiahondapark.com

3 Kommentare zu “17. Tag: Marathon Key: Turtle Hospital & Bahia Honda State Park

  1. Das Turtle Hospital haben wir erst beim zweiten Florida und Keys Aufenthalt besucht. Wir werden uns beim nächsten Mal einen ganzen Tag auf Bahia Honda gönnen. Es ist echt hübsch dort und nicht so überlaufen (zumindest im November war es so). Am Southermost Point kann man wirklich nur ganz früh am Morgen alleine Fotos machen. Wir haben mehrmals am Tag probiert und wieder aufgegeben.
    Diese kleinen Rehe sind am Abend unterwegs, uns wäre um ein Haar eins vors Auto gelaufen. Bei der Dämmerung gibt es wohl aus diesem Grund eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Highway 1.

    • Die Key Deers sollen ja nicht viel größer als große Hunde sein. Ist bestimmt schön, einem zu begegnen. Dafür sind die Rehe, die es sonst in den USA gibt größer als die europäischen Rehe. Davon sind haben immer mal wieder welche gesehen, auc h ganz nahe.

  2. Da habt Ihr einiges mehr gesehen als wir, aber da wir nun schon so lange in den USA unterwegs sind und vieles gesehen haben, müssen wir auch ab und zu einmal Abstriche machen. Das Turtle Hosital hätte uns auch interessiert, aber uns war schon klar, dass dies eine ziemlich traurige Sache ist. Zum Glück gibt es Menschen, die sich um solche verletzten Tiere kümmern.
    Der Bahia Honda State Park ist wirklich sehr zu empfehlen, auch tagsüber. Vor allem das türkisblaue, klare Wasser und die flache Bucht laden zum Baden ein. Den Sonnenuntergang an der alten Brücke ließen wir uns natürlich auch nicht entgehen.
    Die Mühe, uns auf die Suche nach den kleinen Rehen zu machen, haben wir uns auch gespart. Wahrscheinlich sieht man sie sowieso nicht, da sie einfach zu scheu sind.
    Und, was soll ich sagen, uns war doch mitten am Tag wirklich ein winziger Moment vergönnt, den Southernmost Point ohne einen Menschen davor zu fotografieren. Am anderen Ende standen die Leute an, um ihre Familienfotos zu machen, Wahnsinn.
    Die Florida Keys sind insgesamt einen Besuch wert, am besten für ein paar Tage länger, als uns vergönnt waren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s