✈ Reisek☀ffer 💼

Katharina & Joerg on tour

18. TAG: Yellowstone – die Südroute – 2.Durchgang

2 Kommentare

[per Klick das Bild vergrößern]
Excelsior Geysir Crater – gesichteter Coyote im Yellowstone Nationalpark

Es ist ein sonniger Morgen! Die Wettervorhersage meldet uns für heute 21 °C und einen strahlenden Sonnenschein!  Wir erleben, dass die Wetterschwankungen im Park von Tag zu Tag sehr groß sein können. Im Yellowstone muss man jederzeit mit plötzlichen Wetterwechseln rechnen. Durch die Höhenunterschiede erlebt man am selben Tag unterschiedliche Temperaturen, aber auch wenn man am Himmel keine Wolke sehen kann, sollte man auf ein Gewitter am Nachmittag vorbereitet sein. Die Lage des Yellowstone-Nationalparks in den Rocky Mountains wirkt sich stark auf das Klima aus.

Wir befuhren die Südroute. Unterwegs sahen wir recht weit entfernt ein Tier und vermuteten einen Wolf. Wir hielten an und beobachteten es eine Weile durch ein Fernglas und als es etwas näher kam, versuchten wir mit maximalen Zoom ein Foto zu schießen.  Es war ein Coyote!

[per Klick das Bild vergrößern]
Excelsior Geysir Crater – Yellowstone Nationalpark

Excelsior Geysir Crater

Danach fuhren wir zum Midway Geysir Baisin, an dem wir vorgestern vorbeigefahren waren. Hier findet man zuerst den Excelsior Geysir Crater. Wenn man weiß, dass dieser Crater früher nur Excelsior Geysir hieß und der Größte weltweit war (mit einer Fontäne von bis zu 65 m Höhe), dann kann man sich eventuell denken, was zwischendurch passiert ist: Bei einem heftigen Ausbruch hat es ihm den Hut weggesprengt und nun ist es ein brilliantblauer kleiner See, eine heiße Quelle. Ein schöner Platz!

Grand Prismatic Spring

(beeindruckendes Fremdvideo → www.youtube.com)

Kaum zu toppen und mit 100 % Wiedererkennungswert ist allerdings die Grand Prismatic Spring. Ein 75 x 90 m großer See, der vom Zentrum aus bis zu den Rändern verschiedene kräftig schillernde Farben durchläuft. In der Mitte ist das Wasser tiefblau, zu den Rändern hin türkis und die Ränder –die „Ufer“ durchwandern alle Farbnuancen von gelb zu dunkelbraun. Dazu dampft die gesamte Oberfläche dieser weltweit drittgrößten heißen Quelle. Auf Holzstegen kann man recht nah heran und sich die leuchtend-orangenen Adern der Mineralablagerungen genau anschauen. Ein absolut faszinierender Ort!

Fährt man ein paar Meter weiter kann man auf einem Parkplatz parken und einem Pfad folgen, der zu einem kleinen Berg führt, den man hochkraxeln kann. Erst von hier sieht man die Quelle in ihrer gesamten Schönheit. Bei strahlendem Sonnenschein unübertrefflich 🙂

(Koordinaten des Aussichtspunkts für Google Maps) 44.523542,-110.839908

Grand Prismatic Spring. Klicke auf das jeweilige Bild, um zu vergrößern

Old Faithful Trail

[per Klick das Bild vergrößern]
Old Faithful Trail
folgende Geysire auf dem Bild: Castle, Riverside, Crested, Grotto

Wir fuhren weiter ins Gebiet des Old Faithful und wanderten diesmal den gesamten Trail entlang. Hier gibt es überall dampfende Quellen, Schlote und bunte Seen oder Wasserlöcher wie zum Beispiel die Morning Glory. Diese heiße Quelle war eigentlich mal tiefblau… Die Leute warfen aber Müll hinein (??? !!!, dadurch wird das Ventil verstopft, was sich auf die Temperatur und damit die Färbung des Wassers durch Mikroorganismen auswirkt. Einmal im Jahr wird das Ventil der Quelle von Müll gereinigt. Unfassbar, wer wirft Müll dort hinein?! Diese Leute würde ich direkt auf einem Stuhl über dem Old Faithful für seine nächste Eruption festbinden.
Die Morning Glory erlebt man  in der  schönsten Farbe  am frühen Morgen (wie der Name schon verrät).

Vom Zustand der Morning Glory enttäuscht tröstete uns der Crested Pool uns darüber hinweg. (ein Fremdvideo). Der Pool präsentierte sich in schönen Farben und blubberte fröhlich vor sich hin.

[klicke auf das Bild um zu vergrößern]
auf dem Bild: Morning Glory, Anemone Geysir und eine Bärentatze in der Nähe des Geysirs.

Ohne auf die Terminpläne zu achten kamen wir gerade rechtzeitig für den Ausbruch des Riverside Geysirs, der etwa 20 Minuten dauerte. Wir hatten Glück, denn es kommt alle 5½ – 6½ Stunden zum Ausbruch. Mal wieder zur richtigen Zeit und am richtigen Ort gewesen. 🙂

Heute haben wir auch endlich traditionell eine Tasse gekauft (nachdem wir uns lange in Kanada für keine entscheiden konnten) und zusätzlich noch 2 DVDs vom YNP. Ganz wichtig: Eine Übersichtskarte zur Bestimmung der wichtigsten Tiere, endlich, und eine Tierkarte von Yellowstone Park, um die Suche nach bestimmten Tieren zu erleichtern. Super!  🙂

[per Klick das Bild vergrößern]
Old Faithfull – Yellowstone Nationalpark

Der Ausbruch von dem Old Faithful stand kurz bevor, also schauten wir uns das Spektakel sehr gerne zum zweiten Mal an.  Es ist immer wieder beeindruckend!

Weil wir dachten, dass wir den Südloop heute nicht fertig bekommen, sind wir kurzerhand Richtung Südausgang des YNP abgebogen (um dann einfach genauso wieder zurück zu fahren) und tatsächlich auch am Lewis Lake vorbei bis dorthin gefahren, aber als kurzes Fazit kann man sagen dass wir uns das hätten sparen können.

Bisonherde!

[per Klick das Bild vergrößern]

Um etwa 21 Uhr befanden wir uns kurz vor dem Abzweig zum Westeingang als wir anhalten mussten, weil Bisons auf der Straße standen. Und es wurden immer mehr! Nacheinander kamen etwa 20-30 Bisons vom Madison Campground (!) und überquerte die Straße dicht zwischen den Autos. Als ein Bulle direkt auf mein Seitenfenster zugetrottet kam und mich anschaute, kurbelte ich es schnell hoch, bevor er noch den Kopf bei uns reinstecken würde. Sie liefen praktisch ohne Abstand zwischen den Autos durch. Hier wurde uns zum ersten mal bewusst, dass die Bullen scheinbar richtig auf den Rest der Herde aufpassen. Sie blockierten nacheinander die Fahrbahn bis die Kälbchen sicher die Straße passiert hatten, erst dann verliessen sie die Straße.

Es wäre interessant, wie das Leben mit den Bisons auf dem Campground in Yellowstone so ist, wenn man hier am Abend erlebt, dass eine riesige Herde diesen Platz überquert und das wohl nicht zum ersten mal.

Link-Tipps:

2 Kommentare zu “18. TAG: Yellowstone – die Südroute – 2.Durchgang

  1. Beim tippen bekommen wir auch Fernweh…, es ist einer der schönsten Orte der Welt! ♥.

  2. Traumhaft – da fehlen ein die Worte !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s