✈ Reisek☀ffer 💼

Katharina & Joerg on tour


2 Kommentare

[5. TAG] Fahrt von Las Vegas zum Bryce Canyon

Um 9:15 Uhr frühstückten wir vorerst zum letzten Mal im French Garden des Orleans, aber wir planten hier in Zukunft weiterhin zu frühstücken, selbst wenn wir woanders in Las Vegas übernachten würden. Wir tankten und machten uns dann auf die etwa 450 km lange Strecke.
Die Fahrt zum Bryce Canyon

Zu den „herausragenden“ Ereignissen auf dieser Strecke zählte der Halt an einer Tankstelle mit Elektroartikeln in Cedar City (Love’s Travel Stop, 2645 Canyon Ranch Drive), an der wir uns endlich einen Adapter für den Anschluss von 2 USB-Geräten im Auto kauften.
Weiterlesen


7 Kommentare

[2. TAG – Ergänzung]: Las Vegas: Erfahrungsbericht Shooting Range – American Shooters

Weil dies unsere allererste Erfahrung auf einer Shooting Range war und wir auch zum ersten Mal überhaupt geschossen haben, widme ich für uns als Erinnerung und alle Interessierten einen separaten Beitrag.

Ich schreibe sehr detailliert über diese Stunden und es sollte nicht vergessen werden, dass dies letztlich UNSER Urlaubstagebuch ist. Man kann endlos diskutieren, was ich jedoch nicht tun werde. Auch wenn Waffen zu anderen Zwecken hergestellt werden; hier werden sie als Sport und zum Spaß abgefeuert. Man stelle sich eventuell vor, dass wir mit Pfeil und Bogen geschossen hätten; das wäre vom Prinzip her nichts anderes. Zudem würden wir niemals echte Tiere jagen gehen.

Ich war nicht in der Bundeswehr (zu meiner Zeit gab es noch die Wehrpflicht) und zu dem bin ich auch Computerspieler. Ich wollte unbedingt selbst erfahren, wie schwer so eine Waffe ist, wie sich der Rückstoß anfühlt, wie genau sich damit schießen lässt, wie laut es ist und wie schwer eine vollautomatische Waffe im Dauerfeuer unter Kontrolle zu halten ist.

Suedwest20130408-05

Ein kleiner Teil der mietbaren Waffen und die Tafel mit den Verhaltensregeln.

Ansonsten, um es vorweg zu nehmen: Aus anfänglicher Nervosität wurde schnell helle Freude 🙂

Noch vor der Abreise entschied ich mich für American Shooters (3440 Arville St). Hier verzichtete man auf oben erwähnte Albernheiten und Touri-Paket-Angebote. Die Mieten für die einzelnen Waffen kamen mir sehr günstig vor; Munitionspreise wurden im Internet nicht genannt weil hier Tagespreise gelten.

Wir betraten den hellen, modernen und sehr aufgeräumt wirkenden Verkaufsraum. Direkt als erstes fielen unsere Blicke auf die unzähligen Waffen an allen Wänden; man sah direkt dass es hier nicht nur Pistolen gab. Schrotflinten, Maschinenpistolen und vollautomatische Gewehre hingen hier gleichberechtigt, nur nach Typ sortiert, in den Vitrinen. Ansonsten befand man sich in einer Art Sportgeschäft: Kleidung von T-Shirts bis Tarnanzug, Zubehör von Waffenreiniger bis Zielfernrohr, Nachtsichtgeräte und so weiter.

Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

[Reisetipp]: Aufenthaltsdauer in den Nationalparks der USA

Auf unserer Flitterwochenrundreise 2006 mussten wir uns aus Zeitgründen im Bryce Canyon mit den Aussichtspunkten (Haltestellen) zufrieden geben. Das war damals ganz nett, hatte bei uns aber keinen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Damals sind wir Kompromisse eingegangen: Aus heutiger Sicht hat man aber nichts davon einen großen Nationalpark zu besuchen und dann mal schnell die Punkte abzuklappern. Das kann man zur Orientierung am Anfang eines mehrtägigen Aufenthalts machen, aber nicht ausschließlich. Das ist in etwa so, wie bei einem Zoobesuch vor Ort zu sein, aber nur die Aushangfotos am Eingang zu betrachten. Das Erlebnis wartet im Inneren auf einen.

Bei der Urlaubsvorbereitung wollten wir wenigstens einen Tag komplett für den besuchten Ort einplanen, also ohne An- und Abreisefahrzeiten. Man kann vorweg sagen, das ist das absolute Minimum. Und wenn man mal ehrlich ist: Zu Hause würde man auch nicht 500 km weit fahren um in einer Stadt spazieren zu gehen und dann am nächsten Tag wieder nach Hause fahren. Man würde sagen „Das lohnt sich nicht“. Im Urlaub jedoch einen einzigen Tag für einen zig km² großen Nationalpark einzuplanen sollte umso abstruser erscheinen. Aber wie so vieles im Leben muss man Kompromisse eingehen. Wenn man unendlich Zeit und Geld zur Verfügung hat ist alles kein Problem, aber für den Rest gilt:

Weiterlesen